Vorhaben planen und Projektstart

Das Projekt Barbabos Garten begann mit dem Traum, einen dichten, essbaren Permakulturgarten in der Stadt zu haben. So viele Menschen kaufen ihr Gemüse im Laden und wissen nicht, wie es in der Natur wächst, was es für Bedingungen braucht und wann es in unseren Breitengraden erntereif ist. Hier wollten wir ansetzen. Die Menschen sollen einen Bezug zum Gemüse auf ihrem Teller haben. Sie sollen sehen können wie das Gemüse wächst und es selber ernten können.
Aus eigenem Erleben kann ich sagen, dass ich das Gemüse aus dem eigenen Garten viel mehr wertschätze als dasjenige aus dem Laden, einfach weil ich es x-mal gegossen und gepflegt habe, bevor es auf dem Teller liegt. Diese Erfahrung möchten wir teilen.

Zur Anfangsphase vom Gartenprojekt finden sich auf dem Gartenblog von Farsophie Beiträge:

Zu den Fotos: Abgebildet ist unsere Parzelle S05 im Sulzerpark als sie noch ungenutzt war und während dem Bau der Hochbeete.

Veröffentlicht von barbabos

Ich bin ein öffentlicher Garten in Winterthur, neben dem Bahnhof "Hegi".

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: